fbpx

Alternativen zu Plastikgeschirr

Alternativen zu Plastikgeschirr wie Teller, Gläser, Tassen und Schüsseln gibt aus den verschiedensten Materialien. Neben klassischem Porzellan ist Plastikgeschirr zu unserem Alltag geworden. Plastikgeschirr ist in der Tat praktisch, robust und es gibt verschiedenste bunte Plastikteller, -schüsseln und -becher für Buffets, Picknicks und Gartenpartys . Am Schluss landet alles im Plastikmüll und erspart Aufräumen und Abwaschen. Durch die Benutzung von Einweggeschirr und To-go-Verpackungen entstehen jedoch jährlich 350.000 Tonnen Abfall und das allein in Deutschland. Stellt Euch die riesen Menge vor, die wir alle zusammen produzieren.

Plastikgeschirr: Ein akzeptierter Umweltsünder

Plastikgeschirr finden wir in jeder Form, ob in Tellern, Schalen oder Bechern. Sie zählen schon seit Jahrzehnten zu den schlimmsten Umweltsündern. Heutzutage findest Du kaum eine Person, die an einer Gartenparty oder einem Picknick war ohne Plastikteller, Plastikbecher und Plastikbesteck.

Aber nicht nur wir als Privatperson sind schuld am Plastik Desaster. Die Gastronomien, vor allem Imbiss und Take-away-Lieferservices, greifen auf die Umweltsünder zurück - ohne dabei an die Folgen zu denken. Meist wird das Plastikgeschirr für wenige Minuten gebraucht und landet dann im Müll. Die Leittragenden dieses Vorgehens sind in erster Linie unsere Umwelt und unser Ökosystem. Der grösste Teil an Plastikmüll kann nicht verbrannt oder recycelt werden, also landet all dieses Plastikgeschirr in unserer Umwelt und verfällt langsam zu Mikroplastik, wird von den Meerestieren gegessen und landet schlussendlich in unserem Magen.

Die Welt versinkt in Plastikmüll

Die Tonnen an Plastikmüll, die jährlich in unsere Umwelt gelangen, zerstören langfristig unser Ökosystem. Kunststoff, der mit Weichmachern und anderen giftigen Chemikalien versetzt ist, beeinflusst nachweislich unsere Umwelt und zerstört unser Ökosystem.

Unsere Meereswelt versinkt in Plastikmüll – laut WWF schwimmen heute in jedem Quadratkilometer mehrere hunderttausende Teile Mikroplastik und anderer Plastikmüll.  Jedes Jahr sterben Millionen von Meeresbewohnern an Plastik. Wale, Fische und andere Meeresbewohner verenden an Plastikmüll, welchen sie mit Nahrung verwechseln. Wir wiederum essen die Mikroplastik- belasteten Meerestiere.

Plastikgeschirr

Einweg-Plastik-Geschirr: EU-Plastik-Verbot

Die Unverantwortlichkeit, mit der Einwegartikel wie Plastikgeschirr tagtäglich benutzt werden, hat zur Folge, dass der weltweite Plastikverbrauch fortdauernd steigt. Die EU reagiert hierauf mit einem EU-weiten Plastik-Verbot, welches 2021 in Kraft tritt. Hierunter fällt neben Plastikstrohhalmen, Plastikbesteck und Einwegverpackungen vor allem Einweggeschirr.

Plastikfreies Einweg-Geschirr

Das altbekannte Plastikgeschirr kann ganz einfach durch umweltfreundliche Alternativen ersetzt werden. Hier kann jeder seinen Beitrag leisten und in seiner Eigenverantwortung handeln und das ganz einfach. Auch wenn Plastikmüll immer noch ein grosses, weltweites Problem darstellt, gibt es glücklicherweise immer mehr Menschen, die darauf achten Plastik zu vermeiden. Bambus Alternativen sind dafür eine tolle Möglichkeit. Der Markt bietet mittlerweile viele umweltfreundliche Teller, Schüsseln oder Becher an, die aus umweltfreundlichem Material bestehen oder zu 100% recyclebar sind. Wenn also das nächste Picknick oder Gartenfest ansteht, ist nachhaltiges Einweg-Geschirr eine tolle Alternative zum schweren Porzellan Geschirr

Umweltfreundliches Bambus-Geschirr.

Neben den vielen, umweltfreundlichen Geschirr Alternativen zum Plastikgeschirr, empfehlen wir Euch Geschirr, Becher und Teller aus Bambus. Wichtig zu beachten ist dabei, dass das Geschirr 100% Bio ist und nicht mit einer Plastikbeschichtung versetzt ist, wie man es meist auch in Aluminium Dosen hat. Es gibt viele Produkte, die als Bio gekennzeichnet sind, aber nicht aus nachhaltigem Anbau kommen. Das kann beispielsweise Geschirr aus PLA sein. Im Gegensatz zu Bambus ist PLA immer noch sehr umstritten, da die Rohstoffe, wie der Mais, oftmals nicht aus nachhaltigem Anbau stammen. Ausserdem sind unsere Kompostanlagen nicht auf PLA ausgerichtet.

Wir haben eine Übersicht für Dich zusammengestellt mit Vor- und Nachteilen der umweltfreundlichen Alternativen zu Plastik-Geschirr:


Hast Du schon unseren Newsletter abonniert?
Alltagsratgeber und alternative Produkte per Mail.

Geschirr aus Bambus

Die Hauptbestandteile von Bambus Geschirr sind biologisch abbaubar, jedoch nicht kompostierbar. Das liegt vor allem daran, dass das darin enthaltene Melinin-Harz länger braucht, um sich aufzulösen. Daher können die Produkte nicht in die Bio-Tonne. Inbesonders Becher, Teller, Suppen- und Salatschalen aus Bambus sind zu 100% biobasiert und kommen ohne zusätzliche Plastikbeschichtung aus. 

  • Frei von Schadstoffen
  • Robust und stabil
  • Temperaturbeständig
  • Eignet sich ideal für den Privatengebrauch, Gastronomie und Eventbereich
  • Weite Transportwege der Rohstoffe

Geschirr aus Pappe

Auch wenn Pappe ein biologisch abbaubares Material ist, wird Geschirr aus Pappe während der Herstellung in der Regel mit Kunststoff beschichtet, damit es wasserfest und fettbeständig ist. Aufgrund der natürlichen Beschaffenheit von Pappe ist das Material ohne eine zusätzliche Beschichtung nicht sehr widerstandsfähig und Teller, Becher und Schüsseln weichen und fetten schnell durch.

Um sicher zu gehen, dass das Pappgeschirr auch wirklich umweltfreundlich ist, kannst Du auf das FSC-Siegel achten oder auf eine Deklarierung, dass die verwendete Pappe Recyclingmaterial ist.

  • Unbeschichtetes Pappgeschirr ist biologisch abbaubar
  • Aus nachwachsenden Rohstoffen
  • Recycelbar
  • Kostengünstig
  • Nicht besonders wasserfest und fettbeständig
  • List Element
  • Weniger robust und stabil
  • Meist mit Plastikbeschichtung
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>